Höpner

Ferienhaus II - Haus in de Höll

Derzeit bauen wir die Scheune des Haus in de Hardt zu einer Wohnscheune um. Nach dem Umbau wird diese Scheune vollkommen offen, in drei Ebenen zu bewohnen sein und den Charakter eines Lofts haben.

"De Höll" ist die Bezeichnung der Riedener für die Brunnenstraße, an der die Wohnscheune liegt und von der aus sie erschlossen werden wird.
Dennoch ist das Haus in de Höll eng mit dem Haus in de Hardt verbunden. Zusammen genutzt, entsteht großügiger Raum für 8 bis 10 Personen. Bei einer getrennten Nutzung können im Haus in de Höll 2 Personen sehr komfortabel wohnen und für weitere 2 Personen wären auch noch Schlafplätze vorhanden.

Das Haus in de Höll wird im Erdgeschoss eine nach oben offene Halle mit großem Esstisch und eine daran angrenzende, halboffene Küche sowie ein modernes Badezimmer haben. Eine Ebene höher, über eine Wendeltreppe erreichbar, findet sich die Wohngalerie und ein Übergang zum Schlafzimmer. Über eine Ausziehtreppe sind zwei weitere Schlafgelegenheiten in einem Raum unter dem Dach erreichbar.

Wir sind uns mittlerweile ziemlich sicher, dass eine getrennte parallele Vermietung grundsätzlich nicht in Frage kommt. So wird das Haus in de Höll wohl überwiegend die Erweiterung des Haus in de Hardt werden. 



Stand Oktober 2017



Stand Juni 2018 - Innen ist noch viel zu tun

Lange Zeit haben wir nicht viel am Haus in de Höll gemacht, da die Vermietungssituation im Haus in de Hardt im Grunde keine Arbeiten zuließ.
Doch dann kam im März 2020 SARS-CoV 2 und löste die Corona-Pandemie aus. Als eine der Konsequenzen war uns bis 18.05.2020 und dann ab November 2020 die Vermietung des Haus in de Hardt nicht erlaubt.
Davon profitiert aber das Haus in de Höll und wir machen riesige Schritte in Richtung Fertigstellung:

 
 
Stand Oktober 2020

Die Phase "Fast fertig" im Dezember 2020. Es fehlen die Haustür, ein Innenfenster am Schlafzimmer und wirklich nur Kleinigkeiten. Nach dem Aufräumen und einer Grundreinigung wird eingerichtet.
 
                               Halle                                            Küche mit Aufgang zur oberen Etage

 
                         Badezimmer                                        Blick aus der Halle zur Wohngalerie

 
                           Wohngalerie                                                        Schlafzimmer

  
Übergang von Wohngalerie zum Schlafzimmer  Behelfsschlafzimmer über Zugtreppe erreichbar